Beitragsseiten

 

Flötensoirée

Seit 1998 führe ich mit den Kolleginnen aus dem Blockflötenbereich die "Flötensoirée" durch, ein Konzertabend für Groß und Klein, Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene.

Schwerpunkt war von Anfang an, neben den traditionellen Dingen: moderne Musik. Schon bei der ersten Flötensoirée im Jahr 1998 gab es eine Aufführung von Stockhausens Tierkreiszeichen im Kreis mit vielen Schüler/innen. Alljährlich gibt es seitdem Modernes bis Avantgardistisches zu hören. Raumklangstücke, aleatorische Kompositionen, die meisten der tollen Ensemblestücke von Wil Offermanns haben wir aufgeführt. Jungle Dance, Dance with me, Bamboo. Andere in Erinnerung gebliebene Werke waren Mayouwka, Afternoon at 5o'clock und vieles mehr. Es würde den Rahmen sprengen hier alles aufzuzählen.

Unter Bilder kann man ein  paar Eindrücke sammeln.

Große Flötenenensembles gehören ebenso zu den Merkmalen der "Flötensoirée". Es gab schon Aufführungen mit über 40 Flötistinnen (Boismortiers im Jahr 2011) und viele andere Ensembles. Im Jahr 2014 war die Idee eines Stückes von mir geboren : "Plopp" mit fast 40 Spielerinnen und Seifenblasen. Aber auch Heulschläuche und Flaschen kamen schon zum Einsatz.